Spur und Sturz einstellen
#1
Hallo,
von der Materie verstehe ich nicht viel.
Klar, die Spur wird vorne über die Spurstangen eingestellt.
Was ist mit dem Sturz? Das Führungsgelenk (Traggelenk) ist bei anderen Fahrzeugen ja auf dem Querlenker verschiebbar,
Beim Typ 4 sitzt es zentriert am Federbein. Auf der vw-411er Seite habe ich was von einem exzentrischen Führungsgelenk gelesen,
welches wohl nach Unfällen verwendet werden soll.
Muss im Normalfall der Sturz nicht eingestellt werden, wenn ich z.B. die komplette Vorderachse ausbaue?

Irgendwann werden wohl bei allen existierenden Typ 4 die Führungsgelenke mal verschliessen sein, gibt es eine Firma,
die solche Gelenke aufarbeitet, es müssten ja wahrscheinlich die inneren Kunststoffschalen ersetzt werden.

An der Hinterachse, nehme ich an, dass alle Spur und Sturz Einstellungen an den Aufnahmewinkeln der Achslenker
eingestellt werden, mit den Schrauben mit den exzentrischen Köpfen?
Ich denke mal, dass bei einem Aus- und wieder Einbau der Achslenker, ein vorheriges Anzeichnen der Positionen reicht,
um nachher keine verstellten Räder zu haben?

Kann man mit einer Spureinstellung am Typ 4 eigentlich noch in eine normale Werkstatt fahren oder müssen da Oldtimer Fachleute ran?

Bin für alle Weisheiten dankber.

Danke und Gruß
Philipp
Zitieren
#2
Hallo,

also bei unserer Lotta hatten wir die Dämpfer und Federn vorn gewechselt und dann muss die Vorderachse neu vermessen werden. Die Daten zur Spur- und Sturzeinstellung dürften die meisten Werkstätten haben; unsere hatte sie. 

Lt. unserer Erfahrung sind in dieser Hinsicht die "Vergölst-Betriebe" damit in jedem Fall ausgerüstet, kostete bei unserer Lotta in 2015 rund 60,00 Euro und die Vorderachse war danach tadellos eingestellt.

Falls eine Werkstatt keine Daten hat, stehen diese Einstelldaten auch im Original-Werkstatthandbuch für unsere Typ4 unter V 1.4 - 2-1.

Wie Philipp schon richtig schreibt, wird die HA an den Exzenterbolzen mit entsprechender Drehung eingestellt. Auch diese Daten findet man im O.-Werkstatthandbuch unter H 7.4 - 4-1 bis 4-10.

Bei unserer Lotta haben wir den Sturz der Hinterräder abweichend vom Werkstatthandbuch etwas negativer einstellen lassen; dass wirkt sich in der Straßenlage positiv aus.
Viele Grüße aus Ostwestfalen

Wilhelm Moswinkel
vw-411.de
Zitieren
#3
Hallo,

danke für die Info Wilhelm. Schon mal beruhigend, dass man mit den Typ 4 in normale Werkstätten fahren kann.

Wundert mich allerdings, dass man nach dem Ausbau der Federbeine zum Vermessen muss, Führungsgelenk und Domlager haben ja keine Verstellmöglichkeit.

Eine Frage hätte ich noch an Dich:
Du hast auf Deiner Seite dargestellt, wie Du die Führungsgelenke aufgearbeitet hast, welches Fett hast Du genommen?
Ich möchte die Führungsgelenke und Spurstangenköpfe mit neuem Fett befüllen und kriege nicht raus, ob man dieses lithiumverseifte oder das mit MoS2 Anteil nimmt.
MoS2 könnte ja den Verschleiß beschleunigen?

Danke & Gruß
Philipp
Zitieren
#4
Hallo,

wir haben das hier genommen, wie für alle möglichen Schmierangelegenheiten, "Beschreibung von der Mathy-Homepage":


MATHY-G
Hochleistungsschmierfett
Hochleistungs-Schmierfett aus hochwertigem Lithiumfett auf 12-Hydroxystearat-Basis mit ausgesuchten Mineralölen und einer synergistisch wirkenden Kombination von Additiven für den vielseitigen Einsatz bei normalen und extremen Anforderungen.
Viele Grüße aus Ostwestfalen

Wilhelm Moswinkel
vw-411.de
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste